Vom Flohmarkt zum Spendenpuzzle

Wulf Schubert und Gabriele Schubert

Der Zufall weckte vor zehn Jahren unsere alte Puzzleleidenschaft. Wir holten mal wieder Sachspenden für unseren Flohmarkt zu Gunsten eines peruanischen Vereins alter Menschen bei einer älteren Dame ab, in deren Keller sich viele Puzzles stapelten. „Ja, die können Sie auch gerne mitnehmen, wenn Sie die auf dem Flohmarkt loswerden.“ Die Frage, ob sie denn auch vollständig sind, blieb offen.

Unsere Flohmarkt-Stammkunden waren von uns zuverlässig sehr gute Ware gewohnt. Somit war für uns klar: puzzeln, um die Puzzles dann als 100 Prozent vollständig anpreisen zu können. Damit war unsere Leidenschaft wieder entfacht und das gespendete Kontingent bald erfolgreich gelegt. Nun musste Nachschub her.

Das Angebot in den Spielwarengeschäften hielt sich in Grenzen. Meine Frau Gabriele stieß im Internet auf ein Forum für Puzzler, in dem sie nun bereits seit zehn Jahren aktiv ist. So konnten wir uns eine vielfältige Puzzlewelt erschließen und können abends gemeinsam Puzzle um Puzzle legen, ohne Motive mehrfach puzzeln zu müssen.

Aufgrund der Umstrukturierung der EZ in Deutschland – der DED verschmolz mit der GTZ zur GIZ – mussten wir unser Projekt, die Zusammenarbeit mit “unseren Alten“ in Peru, dann leider einstellen. Über den Weltfriedensdienst e.V. unterstützen wir jetzt die Kleinbauernorganisation TSURO in Simbabwe.

Über diese Aktivitäten und unseren Spenden-Flohmarkt berichteten wir auch in der „privaten Ecke“ des Puzzle-Forums. Bei Treffen in verschiedenen Städten kamen wir außerdem mit Forums-mitgliedern ins Gespräch und konnten sie für die Unterstützung unserer Aktivitäten gewinnen.

Die Folge: Seit nunmehr acht Jahren schicken uns viele Unterstützer ­Puzzles zu, die Gabriele unter www.puzzle-forum.de in der Rubrik Spendenpuzzle vorstellt. Gegen eine Spende an TSURO/Weltfriedensdienst e.V. schicken wir den Spendern dann die Puzzles zu.

Zweimal im Jahr rufen Forumsmitglieder zu einem sogenannten Puzzle-Mega-Marathon auf. Unsere Anregung, den Sommer-Mega-Marathon im letzten Jahr unter das Motto “Puzzeln für den Frieden“ zu stellen, wurde begeistert angenommen. Wir haben selbst für jedes gelegte Puzzleteil eine Spende von einen Cent an TSURO in Simbabwe zugesagt. Schon vorab hatten weitere Puzzlerinnen eigene Aktionen angekündigt, zum Beispiel einen Cent Spende für jedes selbst gelegte Teil, einen Euro Spende für jeden Teilnehmer oder auch feste Spendenbeträge. Welch ein Ansporn! 38 Forenmitglieder, unterstützt von Freunden und Nachbarn, legten von Freitagmorgen 00:00 Uhr bis Sonntagabend 24 Uhr – einige hatten Freitag extra Urlaub genommen – Puzzle um Puzzle. Mit dem Ergebnis hatte niemand gerechnet: Sagenhafte 164.811 Teile wurden gelegt, das Vorjahresergebnis damit mehr als verdreifacht!

Zusammen mit den vielen Zusatzaktionen wurden an diesem Wochenende 2.500 Euro für TSURO erpuzzelt – ein beeindruckendes Ergebnis eines fröhlichen Wochenendes für ein bisschen mehr Frieden.

 

Wulf Schubert und Gabriele Schubert waren von 1989 bis 1992 in Peru (erschienen in transfer Ausgabe 1/2017)