Kompetenzbilanz

Die Tätigkeit im Entwicklungsdienst oder Zivilen Friedensdienst verändert das persönliche und berufliche Profil. Ein wichtiger erster Schritt für die weitere Berufsplanung, Stellensuche und Bewerbung ist die Kompetenzbilanz. Ganz konkret geht es darum:

Erste Anregungen bietet der Beitrag "Systematische Berufsplanung: Wer bin ich? Was kann ich? Wo will ich hin?" von Stephanie Boeker, Diplom-Psychologin und Karrierecoach.

Artikel als PDF

  • Wie hat sich mein individuelles Profil verändert?
  • Welche Kompetenzen habe ich vertieft oder neu hinzu gewonnen?
  • Inwieweit haben sich meine (Wert-)Vorstellungen und beruflichen Ziele verändert?

 

Die Aufarbeitung der im Entwicklungsdienst gewonnenen Erfahrungen und der Austausch darüber, wie Sie diese wertvollen Kompetenzen erfolgreich in das Berufsleben einbringen, sind für die weitere berufliche Planung von zentraler Bedeutung.

In unserem Seminar zum Thema "Kompetenzbilanz" haben Sie zudem die Möglichkeit, sich mit Ihren Kompetenzen zu beschäftigen und Ihr individuelles Profil zusammen mit Expert/innen und anderen Rückkehrer/innen zu erarbeiten. 


Interview zum Thema ProfilPASS

Eine Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten, Kompetenzen und Interessen herauszufinden und sichtbar zu machen, ist der ProfilPASS. Im Interview berichtet Katrin Hülsmann vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) über den ProfilPASS und seine Einsatzmöglichkeiten im Entwicklungsdienst.

Zum Interview

Kompetenz im Gepäck – zurück aus Burkina Faso

Im Interview erzählt Rückkehrerin Eva Becker, welcher Aufgabe sie im Entwicklungsdienst in Burkina Faso nachgegangen ist und welche Kompetenzen sie dabei erworben hat. 

Zum Interview mit Eva Becker

Experte für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation in Belgrad – eine Bilanz

Johannes Rüger war als Experte für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation beim forumZFD in Belgrad tätig. Im Gespräch mit Lutz Schrader spricht er über seine Projekte und Herausforderungen während des Entwicklungsdienstes. 

Zum Interview mit Johannes Rüger

Beraten und ausbilden in Malawi

Hanna Schmitt-Krug arbeitete als Beraterin und Ausbilderin von Sozialpädagogen/innen für die Arbeit mit Straßenkindern in Lilongwe in Malawi. Was sie dabei gelernt hat und wie sie diese Erfahrungen in ihrer heutigen Stelle als Flüchtlings- und Integrationsberaterin in einer Aufnahmeeinrichtung in Bayern einbringen kann, berichtet sie im Interview. 

Zum Interview mit Hanna Schmitt-Krug